Gamestrend-Netzwerk:
 
Suchen
Zurück   Playstation 3 Forum - PS3-Talk > Blogs > Peter Schneidermann
Benutzerliste Interessengemeinschaften News einsenden Gruppen Trophies Spieledatenbank

Bewertung: 3 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,67.

Festgefahrene Videospielindustrie

"Festgefahrene Videospielindustrie" bei Mister Wong speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei YiGG.de speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei Google speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei del.icio.us speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei Digg speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei GameBuzz speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei icio.de speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei My Yahoo speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei Newstube speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei SEOigg speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei Technorati speichern "Festgefahrene Videospielindustrie" bei oneview speichern
Veröffentlicht: 28.09.2011 um 12:06 von Peter Schneidermann

Alle Jahre wieder. Liedgut, welches viele mit Weihnachten assoziieren. Ich mit der Gaming-Industrie. Wobei man heutzutage eher sagen müsste: Alle Monate wieder. Alle Wochen wieder? Langeweile stellt sich ein. Täglich der gleiche Einheitsbrei, über den Berichtet wird. Große Marketing-Maschinerien àlà COD:MW3 und BF3 laufen wunderbar geölt zu Höchstform auf. Aber was ist hierbei wirklich neu? Bessere Grafik, mehr Level of Detail? Wohl eher chronische Innovationsarmut und ständige Ideenlosigkeit. Das ist Tagesordnung. Warum eigentlich?


Ganz einfach. Die geldgeilen Publisher, den vielen genialen Entwicklerteams einfach in 95% der Projekte die Pistole auf die Brust setzen: "Schneller. Schneller. Noch schneller. Immer noch nicht fertig? Egal, in 2 Monaten ist Goldstatus erreicht und das Dingen kommt auf den Markt" Was für ein gewaltiger Schuss ins eigene Bein. Man durchtrennt quasi die Aorta der Kreativität. Massig Blut in Form von Ideen, Innovationen und Geistesblitzen gehen treten aus der offenen Wunde aus. Auch ein früher Release Termin kann als Pflaster nicht herhalten und die Blutung stoppen. Das Spiel verblutet.


Titel, die klasse Ansätze haben werden einfach verbraucht, das Potential nicht ansatzweise ausgeschöpft. Klar, die Verkaufszahlen stimmen oftmals. Da frage ich mich, wo ist euer Anspruch geblieben liebe Gamer. Wo? Ich sehe ihn nicht mehr. Man lässt sich nur zu gerne von dem ekelhaften Hype um manche Titel einlullen. Anstecken. Gar blenden und um Kauf bewegen. Bekommt man doch einen Top-Titel suggeriert. Inklusive schönem Artwork und guten Trailern. Was steckt dahinter. Für mich meistens Enttäuschung wenn ich mal wieder eine Promo zu Titel XY zocke. Schon lange Kaufe ich keine Spiele mehr, da ich die Frechheit und Geldgeilheit vieler Publisher nicht mit meinem hart verdienten Moneten unterstützen will.



Zum Glück gibt es alle Jahre wieder einzelne Software-Perlen, die mich eines besseren Belehren. Aber was steckt dahinter? Meistens immenses Budget. Und damit verbunden der Luxus von Zeit. Das wohl kostbarste Gut in der heutigen Spieleindustrie. Einer dieser Titel ist Heavy Rain.

Ein Titel der ein Nischen-Genre neu erfand. Neu definierte. Nach Fahrenheit wieder populär machte. Das Genre des interaktiven Films.

Der Spieler agiert überwiegend passiv, das Spiel ist geprägt von Quick-Time-Events kontextsensitiven Entscheidungen. Über all dem thront eine starke Story die packend, rührend, dramatisch, düster und emotional zu gleich ist. Das bescheidene Wort Meilenstein ist für mich durchaus angebracht!

Jede eurer Entscheidungen wirkt sich aktiv auf den Verlauf der Story aus. Gerade dies ist in der aktuellen Gaming-Welt ein Novum. Fans von opulenten Bleiorgien werden hier sicherlich keine Freude haben. Hier muss wohl überlegt sein, ob man jemanden töten oder doch am Leben lassen soll - wobei diese Situationen nicht inflationär eingestreut sind, im Gegenteil. Dennoch gilt es bei den Entscheidungen gut zu reflektieren und voraus zu denken.

Der kreative Kopf hinter dem durchaus riskanten Projekt ist/war bekanntlich David Cage. Einige verspotten ihn als verrückten & vorallem geltungsbedürftigen Menschen, andere bewundern ihn aufgrund seinem Mut zur Lücke. Seinem Mut zu Neuem. Ich gehöre hier sicherlich zu Letzeren.

Heavy Rain war einfach eine komplett andere Erfahrung. Ein Spiel, was vollkommen gegen den Mainstream-Strom schwimmt, angetrieben von dem innovativen Gedankengut eines David Cage und seinem kongenialen Entwicklerteam Quantic Dream. Für viele ist dieses Spiel uninteressant, da es ja eigentlich gar kein Spiel ist. Oder doch? Wie definiert man "Spiel" eigentlich? Schwer in Worte zu fassen. Letztendlich bleibt das jedem Menschen selbst überlassen.

Dennoch, Heavy Rain sollte mindestens 1x in jeder PS3 rotiert haben bevor man sich ein finales (Vor)Urteil bildet. Bitte mehr davon. Schade dass dieser Exklusiv-Titel aus dem Hause Sony mit - ich meine - 2,3 Millionen verkauften Einheiten weit hinter den Zahlen des Branchenprimus COD hinterher hinkt.

Die zukünftige Entwicklung sehe ich sehr zwiespältig. Der Leistungsdruck wird weiter steigen. Einfach mehr Leisten in einem immer enger gesteckterem Zeitrahmen. Scheiss Leistungsgesellschaft. Kreativität adé. Schön deine Bekanntschaft gemacht zu haben.
Kategorie: Kategorielos
Hits 1456 Kommentare 2
Kommentare 2

Kommentare

  1. Alter Kommentar
    Benutzerbild von Aaviar
    Ein schön geschriebener Text - auch wenn die Überleitung zu Heavy Rain, und die Intensität mit der du diesen Meilenstein der Videospielgeschichte beleuchtet hast, überraschend kam.

    Aber dieses Spiel ist für mich tatsächlich ebenfalls herausragend. Wenn ich in 20 Jahren an die PS3 zurück denke, werde ich garantiert sofort Ethan Mars vor mir sehen und mich mit einem Lächeln an dieses einmalige Spielerlebnis erinnern. Ich habe das Spiel tatsächlich wie einen Film konsumiert und bis abends gewartet, damit es draußen dunkel und ich in der richtigen Stimmung für das Spiel war. In einer der Nächte zog sogar ein heftiges Gewitter an unserem Haus vorüber und hat die Stimmung des Spiels auf eine unvergessliche Art unterstrichen...aber ich gerate wieder ins Schwärmen...was wollte ich sagen?

    Ach ja: Dieses Spiel erforderte viel Mut und war ein Experiment aber ich habe es dafür geliebt. Journey, From Dust, FlOwer, flOw und für viele auch ICO oder Shadow of the Colossus: Dies sind Beispiele für Spiele, die dem profitträchtigen Mainstream die kalte Schulter gezeigt und den "Pioniergeist" an den Tag gelegt haben, der die Computer- und Videospieleindustrie zu dem großen Industriezweig gemacht hat, der sie heute ist...schade, dass die Kuh mittlerweile fast ausschließlich gemolken und kaum noch mit neuen Ideen gefüttert wird. Schade und kurzsichtig...
    permalink
    Veröffentlicht: 28.09.2011 um 22:16 von Aaviar Aaviar ist offline
  2. Alter Kommentar
    Benutzerbild von Bull
    Sehr schön Peter, und ich dachte schon, ich stehe mit dieser Meinung alleine da. Heavy Rain, oder der Mut zur Lücke. Dieses Spiel fesselte mich mehr, als manch (guter) Kinofilm. Die Gaming Industrie greift das auf, was die Filmidustrie seit Jahren erfolgreich betreibt: Fortsetzungen und Remakes. Gespickt mit Halbherzigkeit und Innovationsarmut. Ich hoffe inständig, das mehrere Entwickler den Mut zur Lücke finden, aber ich hoffe noch viel inständiger, das mehrere Publisher diesen Mut auch fördern! Denn ich vermute, der Mut und die Kreativität sind bei vielen Studios durchaus vorhanden, jedoch die Angst vor kommerziellem Mißerfolg lässt Konzepte verschwinden, bevor überhaupt nur ein Detail an die öffentlichkeit gelangt. Die Angst vor den Publishern ist groß und berechtigt, es steht schließlich die eigene Existenz und das Wohl der Familie, welche in der Zeit der Entwicklung eines Spiels sehr oft auf den lieben Papa oder auch die liebe Mama verzichten musste, deutlich im Vordergrund. Da kann man durchaus nachvollziehen, das man sich lieber in sicherem Gewässer aufhält und einen weiteren innovationsarmen Mainstreamtitel entwickelt, nur um das Wohl der Familie wegen. Dann kommen noch die die Arschlochkinder dazu, die sich lieber ein ISO aus dem Netz ziehen, anstatt den "Mut zur Lücke" mit dem Kauf zu honorieren.

    Was bleibt also?

    Zum einen der Appell an die Publisher:
    Fördert Innovationen, auch wenn sie keine Erträge wie CoD, BF oder FIFA einfahren. Im Armenhaus werdet ihr dadurch sicherlich nicht landen

    Zum anderen der Appell an die Arschlochkinder:
    Kauft Originale, denn jeder Wert besitzt einen Gegenwert!

    Das war mein Wort zum Sonntag...ähm Freitag.

    Allen ein schönes Wochenende!
    permalink
    Veröffentlicht: 30.09.2011 um 08:49 von Bull Bull ist offline