Gamestrend-Netzwerk:
 
Suchen
Zurück zur Spiel-Seite Until Dawn - Vorschau

Supermassive Games entwickelt für Sony einen PSMove-exklusiven Horror-Titel namens Until Dawn. Das Spiel ist sehr stark von den typischen amerikanischen Teenie-Slasher-Filmen inspiriert und wird laut Aussagen der Entwickler auch jede freie Minute nutzen, um aus verschiedenen Genre-Klassikern zu zitieren. Dass das Spiel in Zusammenarbeit mit erfahrenen Filmmachern entsteht, spürt man schon während der Präsentation deutlich.

Jemanden beim Until Dawn-Spielen zuzuschauen, ist fast so spannend und unterhaltsam wie ein Kinoabend mit Popcorn und einem neuen B-Horror-Movie. Dies liegt schon allein an den zahllosen Dialogen zwischen den Protagonisten, welche mit einer Menge Wortwitz glänzen. Die Story ist schnell zusammengefasst: Eine Gruppe von sieben liebeshungrigen Teenagern besucht das Ski-Resort ihrer stinkreichen Eltern, welches dummerweise aber in abgelegener Wildnis in den hohen Bergen liegt. Und in dieser Wildnis lauern weitaus schlimmere Dinge als Kälte, Bären oder Wölfe...

Until Dawn lässt sich allein mit dem Move-Controller spielen. Der Titel scheint also wie auf Schienen abzulaufen. Die Interaktion des Spielers beschränkt sich demnach darauf, mit der Taschenlampe die Umgebung auszuleuchten und verdächtige Objekte oder Hinweise zu untersuchen. U.a. kann der Spieler so Schränke öffnen, einen defekten Generator wieder ans Laufen bringen oder alte Fotos von einer Staubschicht befreien. Bewegungen der Hand werden dabei ziemlich direkt ins Spiel übertragen. Später in der Handlung soll es auch möglich sein, Feinde zu bekämpfen, doch was auch immer den sieben Teenager nach dem Leben trachtet, in der Gamescom-Demo bekamen wir es nicht zu Gesicht.

Wie viel Spaß Until Dawn macht, lässt sich gerade aufgrund der gewählten Steuerung und der On Rails-Mechanik noch nicht beurteilen. Das Zuschauen hat allerdings definitiv Spaß gemacht. Schuld ist die beachtliche Horror-Atmosphäre. Es gibt viele Titel welche versuchen, mit plumpen Schockeffekten und viel Blut und Gedärmen die Spieler in Angst zu versetzen. Aber wer schon die meisten Resident Evil- oder Silent Hill-Games gezockt hat, den werden die immer gleichen Horror-Muster auf die Dauer nur noch langweilen. Until Dawn könnte da anders sein. Die Musik- und Klangkulisse schaffen eine wahrhaft unheilvolle Atmosphäre und die Schockeffekte gehen einem wirklich durch und durch. Die geschickte Inszenierung baut permanent Spannung auf, welche sich früher oder später in einem wohligen Schauer entlädt.



Fazit:
Wer Horror-Spiele mag und PlayStation Move besitzt, der sollte Until Dawn dringend im Auge behalten. Die spannende Inszenierung mit ihrer dichten Atmosphäre und den satten Schockeffekten kann schon jetzt voll überzeugen. Until Dawn könnte also ein wirklich unterhaltsamer interaktiver Horror-Film werden. Sorge bereitet mir allerdings die Frage nach spielerischer Freiheit und dem Grad der Interaktion. Denn die auf der Gamescom gezeigte Demo sah verdächtig nach einem On Rails-Titel ohne Bewegungsfreiheit aus.
- Daniel Steinert

Werbung
Empfehlung
09. März 2010
Final Fantasy XIII
Getrieben vom Hass einer ganzen Nation, den Weg zwischen Wahrheit und Intrige suchend und dem trauri...
mehr lesen
Suche
Neuerscheinungen
31. Dezember 2014
Project Ogre
mehr lesen
31. Dezember 2014
Mass Effect 4
mehr lesen